Schweizer Bankwesen

Das Bankwesen der Schweiz zählt zu einem der bedeutendsten der Welt. Seine gute Reputation fußt auf wirtschaftlicher und politischer Stabilität der Schweiz. Die typischen Anlageformen, die Schweizer Banken anbieten, sind konservativ und nachhaltig.

Kritik

Doch es gibt auch kritische Stimmen: Kriminellen falle es in der Schweiz leichter als anderswo, ihr Geld zu waschen und Steuerflucht zu betreiben. Um dem entgegenzuwirken, wurde eine eigenes Anti-Geldwäscherei-Gesetz erlassen. Seit 1991 werden die Schweizer Banken angehalten, bei allen Kontoeröffnungen die wirtschaftlich Dahinterstehenden zu ermitteln.

Anteil am Bruttoinlandsprodukt der Schweiz
11 Prozent der Bruttowertschöpfung der Schweiz erbringt der Bankensektor, dies ergibt einen Anteil von etwa 7 Prozent am Bruttoinlandsprodukt.
Was die grenzüberschreitenden Vermögensverwaltung anbelangt, ist die Schweiz mit einem Wert von 27 Prozent Führerin am Weltmarkt.

Verschiedene Banken-Typen

Die schweizer Banken lassen sich in mehrere Gruppen unterteilen: Es existieren Großbanken, Raiffeisenbanken, Kantonalbanken, Regionalbanken, Sparkassen, Börsenbanken und Privatbankiers.

Großbanken
Zur Gruppe der Großbanken gehören die UBS und die Credit Suisse. Sie sind Global Players und die größten Schweizer Bankinstitute – UBS und Credit Suisse haben schon diverse kleinere Bankinstitute aufgekauft und sind im inländischen Retail Banking tätig.

Raiffeisenbanken
Das Tätigkeitsfeld der Raiffeisenbanken, die solidarisch in der Raiffeisen Schweiz zusammengeschlossen sind, ist die Kreditvergabe für lokale kleine und mittlere Unternehmen.

Kantonalbanken
Die sogenannten Kantonalbanken bilden die drittgrößte Bankengruppe des Landes. Sie sind rechtlich voneinander unabhängig und ihre Schwerpunkte sind das Retail Banking sowie das Bankengeschäft für kleinere bis mittlere Unternehmen.

Regionalbanken und Sparkassen sind ebenfalls im Retail Banking tätig.

Die Börsenbanken und Privatbankiers weisen eine jahrhundertelange Tradition auf und spielen immer noch eine wichtige Rolle am Schweizer Finanzplatz. Die Privatbankiers haften für ihre Geschäfte mit ihrem gesamten Privatvermögen. Die beiden größten sind Pictet & Cie sowie Lombard Odier und verwalten ein fast so großes Vermögen wie die Großbanken.