Sky: Abonnenten Wachstum sorgt für positive Zahlen

Auf Grund einer Steigerung des Umsatzes um fast 20% liegt Sky nun bei rund 320 Mio. Euro. Diese und einige weitere, gute Nachrichten hatte der Premiumsender in diesem ersten Halbjahr zu feiern. Sullivan vermeldete fabelhafte Ergebnisse, was hinsichtlich über 70.000 zugewonnener Kunden auch nicht im geringsten übertrieben ist. Nach wie vor würde zwar kein Gewinn erwirtschaftet, nach Versteuerung liegt das Defizit bei etwa 75 Mio. Euro, aber der Zugewinn an Abonnenten lässt den Vorstandsvorsitzenden der Sky Deutschland AG positiv in die Zukunft blicken.
Zum Vergleich: Im 1. Quartal des Vorjahres war das Defizit noch 12 Mio. Euro größer, deshalb kann man insgesamt gesehen einen erfreulichen Schlussstrich ziehen und auf weitere Zuwächse hoffen.

Hauptgrund für diese stetigen Zuwächse dürfte der Erfolgreiche Erwerb der Fußball-Bundesligarechte bis 2017 sein. Sky konnte sich gegen seine Mitbieter erfolgreich durchsetzen und erhielt die Erstaustrahlungsrechte. Ein wichtiger Meilenstein für das Murdoch-Unternehmen.
Neben den Rechten an deutschlands wichtigstem Sportereignis verzeichnete die Fernsehanstalt auch im Unterhaltungssektor Erfolge: Der jüngst gekündigte Harald Schmidt wurde sogleich abgeworben und darf ab September für die bezahlende Kundschaft auftreten. Zudem konnte sich Sky die deutschen Exklusivrechte an der Erstausstrahlung der erfolgreichen HBO-Serien sichern. Dafür wurde extra ein neuer Sender gegründet: Sky Atlantic HD versorgt Kunden mit Film-Abo mit den neuesten, begehrten Serienhits aus den USA. Kein anderer Sender erhält die Ausstrahlungsrechte so früh, damit ist Sky auch in diesem Bereich bestens aufgestellt.