VISA und MasterCard sperren VPN Provider aus

Sollen VPN-Dienste diskreditiert werden oder sind sie eine „Gefahr“ für Staaten und Geheimdienste? Diese Frage stellt sich, nachdem VISA und MasterCard bekanntgaben keine Zahlungen an ausführen zu wollen.

Nachdem vor fast 3 Jahren VISA und MasterCard bereitwillig die Zahlungen an Wikileaks blockiert haben, scheint es so, als stellen sie sich wieder in den Dienst von Institutionen, die mit Privatsphäre, Briefgeheimnis und öffentlicher Meinung wenig anfangen können. Als Vorwand dient, dass VPN-Dienste für Urheberrechtsverletzungen genutzt werden können. Aber entscheidender ist wohl, dass der Benutzer im privaten Netzwerk nicht mehr identifizierbar ist. Und das kann nicht im Interesse von Geheimdiensten, Staaten oder Unternehmen sein.

Das gleiche, was in anderen Staaten, wie z.B. Iran gefördert wird, wird in der westlichen demokratischen Welt eingeschränkt. Dienste, die in anderen Staaten die Zensur umgehen können, sind unerwünscht. Gerade die Kunden von VPN-Diensten zahlen viel mit MasterCard oder VISA. Eine Liste der bekanntesten VPN Services finden Sie auf dieser Website.

Zwar können weiterhin Überweisungen vorgenommen oder per Bitcoins bezahlt werden, aber die Sperre von MasterCard und VISA trifft die VPN-Provider hart. Denn es betrifft nicht nur die materielle Seite. Denn wie viele Kunden werden misstrauisch, wenn man nicht mehr per MasterCard und VISA zahlen kann. Ist der Anbieter seriös? Kann ich ihm mein Geld anvertrauen? Und wie viele Kunden zahlen per Bitcoins?

Peter Sunde vom Anbieter Ipredator erwägt eine Klage gegen diesen Entschluss. Für ihn ist es eindeutig politisch motiviert. Doch genauso, wie die Klage von Wikileaks gegen die Sperrung erfolgreich war, so hofft auch er, dass seine Klage Erfolg haben wird. Wie viele Anbieter von dieser Sperre betroffen sind, ist noch nicht bekannt. Der schwedische Dienstleister Payson, der die Zahlungen per MasterCard und VISA entgegennimmt, hat diese schon eingestellt. Ob dies ein Schnellschuss war oder weitere Anbieter folgen (müssen), wird sich zeigen.